FCOP Frauen 1 vs AS Gambarogno

17. August 2019
Punktestand: 7 : 2

Spielbericht

In einer unterhaltsamen und fair gespielten Partie mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten besiegte der FCOP die AS Gambarogno verdient mit 7:2. Torschützinnen beim Heimteam waren Wipf (3),

Der ehemalige NLB-Club aus dem Tessin ist wieder auf dem Weg nach oben, den FC Kloten besiegte man im Vorbereitungsspiel gleich mit 4:0. Entsprechend konzentriert starteten die Oerlikerinnen das erste Meisterschaftsspiel. Nach etwas mehr als einer Minute sah Donati die grosse Lücke auf der linken Seite und lancierte mit einem weiten Ball Vogel, die ihre Gegenspielerin abhängte und Maggiullo keine Abwehrchance liess. In der vierten Minute bekam Bösch den Ball nach einem Einwurf zugespielt, ihre Flanke konnte Maggiullo zwar ablenken, aber nur in die Füsse von Wipf, die aus fünf Metern das 2:0 erzielte. Die Tessinerinnen waren zu diesem Zeitpunkt auf allen Positionen überfordert und konnten sich kaum je aus der eigene Platzhälfte befreien. Maggiullo patzte auch beim nächsten Oerliker Angriff, sie liess eine harmlose Flanke von Uebersax fallen und erneut war Wipf zur Stelle und schob zum 3:0 ein. Fünf Minuten später kam Wipf zum klassischen Hattrick, sie war von Bösch mit einem langen Ball freigespielt worden und konnte unbedrängt in die entfernte Ecke abschliessen. In der 19. Minute war die Oerliker Abwehr für einmal nicht auf ihrem Posten und wurde von Occiganu überlaufen, gegen ihren Abschluss war Donati chancenlos. Das Heimteam liess sich durch den Gegentreffer nicht aus der Ruhe bringen und pflegte weiterhin erfolgreich sein Aufbauspiel aus der Defensive. Nach einer halben Stunde versenkte Franscini einen Freistoss aus gut 30 Metern mit einem satten Schuss unter die Latte zum 5:1. Fünf Minuten später spielte sich Vogel mit einem Doppelpass mit Egli in den Strafraum, wo sie zwar am Leibchen zurückgehalten wurde, aber trotzdem den Pass auf Uebersax spielte, die zum Pausenstand von 6:1 einschob.

Nach dem Seitenwechsel schien auf Seiten der AS Gambarogno ein neues Team auf dem Platz zu stehen: sie standen viel höher als zuvor und verhinderten mit ihrem Pressing den Spielaufbau des Heimteams. Die Oerliker Abwehr war jetzt mehr gefordert, liess aber keine wirkliche Torchance für die Tessinerinnen zu. In der 77. Minute tankte sich Franscini durchs gegnerische Mittelfeld und lancierte dann Uebersax, die ihre Gegenspielerin dupierte, sich als Rechtsfüsserin den Ball auf den linken Fuss legte und mit einem platzierten Schuss das 7:1 erzielte. Während der letzten zehn Minuten erlaubten sich die Oerliker Abwehrspielerinnen einige teilweise haarsträubende Abwehrfehler, die sie aber auch alle wieder mit Müh und Not ausbügelten. In der 86. Minute war Murbach für einmal überlaufen und konnte den Abschluss nur noch mit einem Foul verhindern, den Strafstoss verwertete Grossi zum Schlussresultat von 7:2. (sb)

Die nächste Partie unserer Frauen gegen den FFC Südost findet am Sonntag, 25. August in Witikon statt, Spielbeginn ist um 15 Uhr.