FCOP Frauen 1 vs FC Altstetten

6. Oktober 2019
Punktestand: 5 : 0

Spielbericht

Obwohl die Oerlikerinnen nach einer knappen Stunde nur noch mit zehn Spielerinnen auf dem Platz standen siegten sie klar und verdient mit 5:0. Torschützinnen waren Bösch, Rosato, Roscic und Winter.

Die Partie begann optimal für das Heimteam: Anspiel FCOP, Ballverlust am Sechzehner, Ballrückeroberung durch Uebersax und Pass auf Bösch, die mit einem Schuss in die weite hohe Torecke den frühen Frührungstreffer erzielte. In der folgenden halben Stunde blieb der FCOP dominant, kombinierte sich immer wieder gefährlich vors Altstetter Tor, scheiterte aber Mal um Mal an Sinisi. Auf der Gegenseite liess die Viererkette mit Egli, Maillard, Murbach und Wyss die torgefährlichen Erkol und Valente kaum je zum Abschluss zu kommen, und falls doch einmal Ball aufs Tor kam, war Donati auf ihrem Posten. In der 36. Minute führte ein weiterer Oerliker Angriff über die rechte Seite zum 2:0, Wipf flankte zur Mitte, wo Roscic und Bini den Ball gemeinsam ins Tor lenkten.

Gut zehn Minuten nach Wiederanpfiff spielte Bösch den Ball zu Roscic, spurtete los und forderte ihn erfolgreich zurück, um ihn dann über die herausgeeilte Sinisi hinweg zum 3:0 ins Tor zu lupfen. Wenig später ein gefährlicher Angriff der Altstetterinnen über links, Donati war zwar vor der Angreiferin am Ball, rutschte jedoch aus dem Sechzehner. Der aufmerksame und sicher auftretende Spielleiter entschied auf vereitelte klare Torchance und bestrafte Donato mit einer roten Karte. Nun war Zuberbühler gefordert und wurde für Uebersax eingewechselt. Wie so oft motivierte die rote Karte aber das dezimierte Team, alle Spielerinnen erhöhten ihren Einsatz und nach einer Stunde spielte sich Bösch auf der linken Seite zur Grundlinie durch und legte den Ball zurück auf Winter, die mit einem platzierten Schuss in die tiefe linke Ecke das 4:0 erzielte. Obwohl der FC Altstetten versuchte, seine Überzahl zu nutzen, blieb er immer wieder in der gut organisierten Oerliker Abwehr hängen. Und dann war da ja immer auch noch Zuberbühler, die die wenigen Abschlüsse der Gäste gewohnt sicher entschärfte. Kurz vor Spielende zeigte sie bei einem scharf getretenen Freistoss, der in die rechte hohe Torecke gepasst hätte, ihr ganzes Können und lenkte den Ball zur Ecke um den Pfosten. In der ersten Minute der Nachspielzeit holte sich Duggal auf der linken Seite einen verloren geglaubten Ball zurück, setzte sich bis zur Grundlinie durch und bediente dann Rosato, die mit einem schönen Schuss in die weite hohe Torecke das Schlussresultat von 5:0 erzielte.

Die Qualität der Fotos hat etwas gelitten, da unser Amateurfotograf vergessen hatte, die Kameraeinstellungen nach dem Abendspiel gegen Kloten zurückzusetzen – eine neunzigstel Sekunde ist beim schnellen Spiel unserer Frauen eindeutig eine zu lange Belichtungszeit!