24. März 2018
Punktestand: 2 : 3

Spielbericht

In einer gut geleiteten und fair ausgetragenen Partie siegte der FCOP auswärts mit 3:2.

Hatten zuvor schon die Männer Mühe mit dem unebenen Spielfeld, präsentierte sich dieses nach dem 120-minütigen Cup-Fight mehr als Acker denn als Wiese. Für das Heimteam war dies kein grosser Nachteil, sein Spiel mit langen Bällen aus einer massierten Abwehr verlangt nicht nach einem gepflegten Rasen – und da der FCOP einmal mehr Mühe hatte mit dieser Taktik, stand es nach 15 Minuten bereits 0:2. Zwei steile Zuspiele auf Bachofen und Diethelm in der 9. und der 14. Minute reichten dazu aus. Statt danach den dritten Treffer zu suchen, zog sich der FC Eschenbach noch mehr in die eigene Platzhälfte zurück und versuchte den Vorsprung zu verteidigen. Der Gast aus Zürich liess sich durch die beiden Gegentreffer nicht verunsichern und hielt trotz des holprigen Terrains an seinem Aufbauspiel aus der Defensive mit einer ballverteilenden Adali im Mittelfeld fest. Nach gut 20 Minuten hatte Vogel den Anschlusstreffer auf dem Fuss, ihr Abschluss verfehlte das Tor jedoch klar. Etwas besser machte es Frehner fünf Minuten später, bei einem Freistoss von Haag von der linken Seite wurde sie von der Eschenbacher Abwehr sträflich vernachlässigt und erzielte mit einer präzisen Direktabnahme das 1:2. Danach dominierte der FCOP das Spielgeschehen, es dauerte jedoch bis zur 44. Minute, ehe Vogel nach starkem Pressing der Zürcherinnen einen zu kurz gespielten Rückpass abfing und den verdienten Ausgleich erzielte.

Diesen Schwung konnten die Gäste leider nicht über die Pause hinaus aufrechterhalten, das Spiel der zweiten Halbzeit war auf beiden Seiten geprägt von Fehlern. Trotz einiger Aussetzer stand die Verteidigung des FCOP aber mehrheitlich sicher und liess sich nicht mehr so einfach überlaufen. Im Angriff zeigten die Gäste einige gute Kombinationen, die Abwehr des Heimteams war aber ebenfalls äusserst aufmerksam und liess den Oerlikerinnen kaum Raum für deren Angriffsspiel. Erst ein stehender Ball brachte aus Sicht der Gäste in der 81. Minute die Erlösung: Bösch zirkelte einen Freistoss aus gut 22 Metern über die Mauer ins Tor zum durchaus verdienten 3:2 Führungstreffer. Der FC Eschenbach drängte in den verbleibenden Minuten auf den Ausgleich, scheiterte jedoch immer wieder an Zuberbühler und deren gut positionierten Vorderleuten. (sb)

Nicht nur das Terrain, auch die Beleuchtung in Eschenbach war mangelhaft, der Fotograf räumte deshalb sein Equipment bereits nach wenigen Minuten weg und verzichtete auf weitere unterbelichtete oder grobkörnige Bilder…

Kommentare sind geschlossen.