Mit einem klaren 4:0-Auswärtssieg beim drittplatzierten FC Ostermundigen sicherten sich die Frauen 1 des FC Oerlikon/Polizei eine Runde vor Saisonende den direkten Wiederaufstieg in die NLB.

Den Grundstein zum komfortablen Sieg legten die Züricherinnen bereits in den ersten fünf Minuten. Nach nur neunzig Sekunden verwandelte Lesley Ramseier, nach einem Foul an Rahel Moser, den fälligen Freistoss direkt zur frühen Führung. Und gerade drei Minuten später erzielte sie im Zusammenspiel mit Sofia Pedrazzini dank einem platzierten Schuss aus achtzehn Meter das 2:0.

Das Gastteam blieb in der Folgezeit weiterhin spielbestimmend und wusste mit gelungenen Kombinationen zugefallen. Auch gelangen ihm einige Balleroberungen in der gegnerischen Spielhälfte, die zu aussichtsreichen Torchancen führten. Zudem agierte die Gästeabwehrreihe sehr aufmerksam, so dass die Berner Angreiferinnen immer wieder in ihr hängen blieben und die Torfrau Lucia Zuberbühler deshalb ganz selten eingreifen musste.

In der 26. Minute griff die Abwehrspielerin des FC Ostermundigen nach dem lang gespielten Ball von Rahel Kiwic nicht entschlossen genug ein. Sofia Pedrazzini konnte mit dem gekonnten Laufweg den Ball vor der Gegnerin erobern und alleine vor der gegnerischen Torfrau zum 3:0 abschliessen. In der 39. Minute fiel mit dem 4:0 die Vorentscheidung im Spiel. Den durch Fiona Hubler getretenen Ball unterlief die Torfrau Lara Pfäffli, so dass Rahel Moser diesen aus kurzer Entfernung über die Linie brachte.

Nach dem Seitenwechsel spielten die Zürcherinnen zunächst weiterhin druckvoll. Dabei konnte sich die Torfrau Lara Pfäffli in den ersten drei Minuten der zweiten Halbzeit bei den Fernschüssen von Lesley Ramseier und Rahel Moser zwei Mal auszeichnen.

Erst in der 50. Minute kamen die Bernerinnen durch Andrea Gretz zu ihrer ersten guten Torchance des Spiels, als sie nach einem lang gespielten Ball der Gästeabwehr enteilen konnte. Zuerst glänzte Lucia Zuberbühler mit einer blitzschnellen Abwehrparade und auch den Nachschuss aus kurzer Distanz wehrte sie mit dem Fuss ab, so dass sie einen Gegentreffer verhindern konnte.

Nach einer Stunde schlichen sich im Spiel des FC Oerlikon/Polizei für eine kurze Zeit einige Unaufmerksamkeiten ein, dabei kam in dieser Phase der FC Ostermundigen zu einige guten Torchancen, die sie aber nicht zu einem Tor ausnützen konnten. Den fünften Treffer für die Zürcherinnen verpasste Aslihan Erkol wenige Minuten vor Spielende, als beim Schuss ab der Strafraumgrenze der Ball von der Unterkante der Latte wieder ins Feld zurücksprang.

Bei noch einer ausstehenden Runde hat der FC Oerlikon/Polizei mit fünf Punkten Vorsprung vor dem FC Courgevaux-Kerzers den Sieg in der Gruppe 1 klargemacht und kehrt nach nur einem Jahr in der ersten Liga wieder zurück in die NLB zurück. Da in der letzten Spielrunde der FC Erlinsbach und FC Blue Stars aufeinandertreffen, haben FC Renens definitiv und FC Vuisternens/Mézières praktisch den Klassenerhalt erreicht. Aus dem Trio Erlinsbach, Lausanne Sports und Blue Stars, die innerhalb eines Punktes klassiert sind, wird der dritte Absteiger neben Concordia Basel und GFV (FC Courrendlin-Courroux) fällig.

FC Ostermundigen – FC Oerlikon/Polizei ZH 0:4 (0:4)
0:1 Lesley Ramseier  (1.)
0:2 Lesley Ramseier (5.)
0:3 Sofia Pedrazzini (26.)
0:4 Rahel Moser (39.)

Lucia Zuberbühler – Deborah Bäcker, Rahel Kiwic, Melanie Egli (83. Lia Nobili), Julia Specht (73. Adélie Fôret)  – Münever Akyol (77. Gina De Martin), Lesley Ramseier – Rahel Moser, Sofia Pedrazzini, Fiona Hubler – Lucia Schick (68. Aslihan Erkol).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert