Im letzten Vorrundenspiel empfing die Frauen 1-Mannschaft des FCOP im Stadtzürcher Derby die U21 Mannschaft des FC Zürich Frauen. Dabei nahmen die favorisieren Gäste mit dem 2:0-Sieg die drei Punkte mit nach Hause.

Mit sicherem Kombinationsspiel und einer guten Laufarbeit beherrschte der FC Zürich in den ersten 45 Minuten das Spiel nach Belieben. Die Überlegenheit widerspiegelte sich dann auch mit bereits drei Eckbällen in den ersten drei gespielten Minuten und einer frühen Führung in der 8. Minute, als Siv Schefer den Ball nach einem langen Diagonalpass ungehindert in die Mitte spielen konnte, wo ihn Annina Enz zum 0:1 aus kurzer Distanz ins Tor schoss.

Während die Heimmannschaft in der ersten Halbzeit keine einzige nennenswerte Torchance herausspielen konnte, verhinderte die Torfrau Sonia Donati mit zwei hervorragenden Reflexen weitere Gegentore, so dass es mit einer knappen Gästeführung in die Pause ging.

Dank einer Leistungssteigerung nach dem Seitenwechsel konnte Oerlikon Polizei das Spiel weitaus ausgeglichener gestalten, die zwingenden Torchancen blieben aber auch in der zweiten Halbzeit weiterhin aus. Mit der einzigen aussichtsreichen Möglichkeit während des ganzen Spiels verpasste Manuela Vogel in der 68. Minute den möglichen Ausgleichtreffer, als sie nach der Balleroberung in Richtung gegnerischen Strafraum losziehen konnte, den Ball aber knapp neben den rechten Torpfosten setzte.

Auf der Gegenseite blieben auch für die Frauen des FCZ – im Gegensatz zur ersten Halbzeit – die ganz klaren Torchancen weitgehend aus, da sie ihr Passspiel nicht mehr ungestört aufziehen konnten, zudem sich auch einige Unzulässigkeiten in ihr Spiel einschlichen. Die Entscheidung fiel in der 77. Minute, als nach einem Ballverlust des FCOP in der eigenen Platzhälfte Annina Enz abgeklärt zum 0:2 Schlussresultat einnetzen konnte.

Der Sieg für die U21-Mannschaft ging auch dank einer überlegen geführten ersten Halbzeit vollends in Ordnung. Zudem erwiesen sich die Frauen des FCOP in ihren Angriffsbemühungen zu harmlos.

Sonia Donati – Giuliana Rosato(66. Gina De Martin), Leyla Bektas, Micaela Winter, Melanie Egli – Carina Roscic, Sofia Pedrazzini, Sofia Bösch – Olivia Wipf(66. Anna Franscini), Nina Haag(nn. Münever Akyol), Manuela Vogel(nn. Janaina Figueredo) – Lucia Zuberbühler

(mr)

Kommentare sind geschlossen.