FCOP Frauen 1 – SC Balerna

8. April 2018
Punktestand: 5 : 0

Spielbericht

Für die knappe 0:1 Niederlage trotz spielerischer Überlegenheit im Hinspiel konnten sich unserer Frauen mit einem klaren 5:0 revanchieren.

Der FCOP spielte während der ganzen 90 Minuten abgeklärt, liess Ball und Gegnerinnen laufen und nahm den Tessinerinnen jede Chance, ins Spiel zu kommen. Geduldig warteten die Verteidigerinnen auf Lücken im Mittelfeld, um dann einen schnellen Spielaufbau zu lancieren. Bereits in der fünften Minute preschte Vogel auf der rechten Seite vor und erhielt den Ball von Bösch in den freien Raum zugespielt. Mit einem unhaltbaren Schuss in die weite Torecke schloss Vogel zum frühen 1:0 ab. Danach verflachte das Spiel etwas, die herausgespielten Oerliker Torchancen brachten alle wegen Abseitspositionen nichts. In der 31. Minute dann das 2:0 nach einer wunderschönen Kombination von Wyss zu Spitzer zu Uebersax zu Vogel, die diesmal von der linken Seite traf. Bis zur Pause musste Zuberbühler ihr Können nur dreimal zeigen, bei zwei platziert, aber zu wenig scharf getretenen Schüssen und einmal im 1 gegen 1.

Nach der Pause war die Dominanz des Heimteams noch deutlicher, einige Spielerinnen des SC Balerna wirkten frustriert und genervt, der gut pfeifende Schiedsrichter hatte das Spiel aber jederzeit unter Kontrolle und auch die Tessiner Trainerbank mahnte zur Ruhe. In der 51. Minute lancierte Vogel Uebersax, die Sica sicher zum vorentscheidenden 3:0 bezwang. Neun Minuten später wurde Uebersax erneut auf der rechten Seite angespielt, statt selber den Abschluss zu suchen, legte sie quer zu Vogel, die den Ball nur noch einzuschieben brauchte. In der Nachspielzeit spielte Spitzer den Ball von der linken Seite in den Strafraum, wo Maillard dicht bedrängt von Scacchi das 5:0 erzielte. Der Schiedsrichter sah die Szene etwas anders und entschied auf Eigentor. Dem FCOP war das egal, die Spielerinnen feierten die verdienten drei Punkte.

Am Sonntag, 15. April, spielen unsere Frauen um 14 Uhr im Stadio Comunale Cornaredo gegen den Tabellenletzten FF Lugano. (sb)