FCOP Frauen 1 – FC Sion

2. September 2018
Punktestand: 3 : 1

Spielbericht

Gegen den erwartet stark spielenden FC Sion setzten sich die FCOP Frauen in ihren neuen Tenues mit 3:1 durch.

Assistenztrainer Amsler hatte vor der Partie gewarnt: der heutige Gegner würde der erste Knackpunkt der laufenden Meisterschaft sein und er sollte recht behalten. Das Heimteam war zwar mehrheitlich im Ballbesitz und tauchte auch immer wieder gefährlich im gegnerischen Strafraum auf, die Walliser Verteidigung stand jedoch gut, und nach der Balleroberung schalteten sie blitzschnell um und lancierten ihre raschen Gegenstösse. Dennoch entsprach es nicht unbedingt dem Spielverlauf, als Constantin in der 25. Minute in offsideverdächtiger Position den Ball zugespielt bekam und Zuberbühler zum 0:1 bezwang. Das Heimteam liess sich durch den Rückstand nicht beirren und spielte weiter mit viel Ballbesitz nach vorne. Die herausgespielten Chancen führten zwar vorerst nicht zum Torerfolg, aber es schien bloss eine Frage der Zeit zu sein, bis der Ausgleich fiel. Zwei Minuten vor dem Pausenpfiff wurde Frehner mit einem langen Diagonalball lanciert, zog alleine auf Aymon los und bezwang diese mit einem platzierten Schuss in die entfernte tiefe Torecke.

Nach dem Seitenwechsel dominierten weiterhin die Oerlikerinnen, blieben aber immer wieder in der Abwehr des FC Sion hängen oder standen im Abseits. So auch in der 65. Spielminute, als gleich vier Angreiferinnen im Abseits standen, den Ball jedoch durchliessen zur aus der eigenen Platzhälfte anstürmenden Maillard, die auf der rechten Seite bis fast zur Grundlinie lief und dann in den Strafraum flankte, wo Bösch zum 2:1 abschloss. Acht Minuten später war es Vogel, die sich ebenfalls auf der rechten Seite gleich gegen zwei Gegenspielerinnen durchsetzte und den Ball auf Frehner spielte, die Aymon keine Abwehrchance liess. Da mit Murbach, Egli und Franscini gleich drei defensive Stammspielerinnen krankheitsbedingt nicht über 90 Minuten spielen konnten, kam der FC Sion in der Schlussviertelstunde einige Male gefährlich vors Oerliker Tor, spätestens bei Zuberbühler war aber jedes Mal Endstation und es blieb beim 3:1 Heimerfolg des FCOP. Damit hat er die erste Herausforderung gemeistert und liegt nach drei Runden mit neun Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz. (sb)