FC Kloten – FCOP Frauen 1

17. Oktober 2020
Punktestand: 0 : 0

Spielbericht

Mit einem 4:1 Sieg beim FC Kloten wurden die Frauen des FC Oerlikon/Polizei ihrer Favoritenrolle gerecht.

Zu Beginn war es aber das Heimteam, das mit gutem Pressing die Gäste in deren Hälfte zurückdrängen und damit einen ruhigen Spielaufbau unterbinden konnte. In der 6. Minute verpassten die Klotnerinnen eine aussichtsreiche Möglichkeit, als eine Stürmerin nach einem Abpraller frei zum Schuss kam, den Ball aber knapp neben das Tor des FCOP setzte.
Der Führungstreffer der Gäste in der 11. Minute, erzielt durch Sofia Bösch im Nachschuss, bedeute gleichzeitig eine Wende im Spiel. Fortan kam der FCOP mit schnell vorgetragenen Angriffen und Kombinationen zu mehreren klaren Gelegenheiten. Und so konnte der FCOP dann auch folgerichtig in der 22. Minute die Führung weiter ausbauen. Einen durch Sofia Bösch von der rechten Seite zu hoch geschlagenen Ball konnte Carina Roscic vor der gegnerischen Verteidigung erlaufen. Den zurückgelegten Ball flankte Melanie erneut zur Mitte, wo Sofia Bösch, die sich in der Zwischenzeit in die Mitte verschoben hatte, ihn abgeklärt zum 0:2 einschob.

In der folgenden halben Stunde konnte sich Seraina Moscon, die Torfrau des FC Kloten, mehrfach auszeichnen. So ging sie im direkten Duell gegen Manuela Vogel und Sofia Bösch als Siegerin hervor und zusätzlich konnte sie platziert geschossene Bälle von Carina Roscic, Sofia Bösch und Hannah Weber jeweils gut parieren, während dem Heimteam in dieser Phase offensiv gar nichts mehr gelingen wollte. Dennoch verkürzten die Gastgeberinnen mit ihrer zweiten guten Torchance, 25 Minuten nach der ersten, auf 1:2. Die schnelle Sonja Beer erlief sich einen weit gespielten Ball, tauchte nach einem Haken alleine vor Lucia Zuberbühler auf und schloss abgeklärt zum Anschlusstreffer ab.

Viel Pech für Adélie Forêt kurz vor der Pause, als sie den weit gespielten Ball vor der herausstürmenden Torfrau erlaufen konnte: Ihr aus gut 35 Metern auf das verwaiste Tor geschossener Ball wurde durch eine zurückgeeilte Verteidigerin noch knapp vor der Torlinie wegschlagen. Doch nur wenig später erzielten die Gäste doch noch den dritten Treffer, als die Abwehrspielerin Jessica Krebs den durch Manuela Vogel in die Mitte gespielten Ball praktisch mit dem Pausenpfiff ins eigene Tor zum 1:3 ablenkte.

Nach der Pause kam zunächst der FCOP besser in die Begegnung. Bereits mit dem ersten Angriff kam Carina Roscic nach einem Einwurf freistehend zum Abschluss, setzte aber den Ball knapp neben das Tor. Es folgten weitere gute Möglichkeiten der Gäste, die sie nicht zu etwas Zählbarem ausnützen konnten.

Nach einer Stunde hatte der FC Kloten doppeltes Pech. Zunächst prallte ein Freistoss an den Pfosten und im Nachschuss stand die Torschützin im Offside. In der Folgezeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Torchancen im Minutentakt auf beiden Seiten, ohne dass eine davon genutzt wurde. In der 67. Minute verpasste Nina Haag die endgültige Entscheidung, als sie völlig freistehend den Ball neben das Tor setzte.

Ab der 70. Minute verloren die Gäste den Zugriff auf das Spiel. Doch mit kämpferischem Einsatz blockten sie immer wieder Bälle ab und verhinderten, dass die Stürmerinnen des FC Kloten in aussichtsreichen Positionen zum Abschluss kamen. Und falls doch einmal ein Ball auf’s Oerliker Tor kam, war er eine sichere Beute für die Torfrau Lucia Zuberbühler. Einzig in der 74. Minute hatten die Gäste Glück, als der Ball zum zweiten Mal vom Torpfosten zurückprallte. Die endgültige Entscheidung fiel vier Minuten vor Spielende, als Manuela Vogel überlegt den Ball in die lange Ecke zum 4:1 einschiessen konnte.

Nach einem ereignisreichen Spiel geht der Sieg für den FCOP in Ordnung, da sich seine Spielerinnen neben den vier Toren eine Vielzahl von Möglichkeiten erspielten, die sie nicht in Tore ummünzen konnten. Da Gambarogno und Winterthur ihre Spiele nicht austragen konnten und Balerna in Staad 2:3 verlor, hat sich Oerlikon/Polizei mit dem dritten Sieg in Serie zumindest zwischenzeitlich an die Tabellenspitze gesetzt. (mr)