FC Schlieren –

14. Mai 2016
Punktestand: 3 : 4

Spielbericht

Obwohl der FC Schlieren auf einem sicheren Platz in der Tabellenmitte steht – ohne Aussicht auf den Aufstieg, aber auch ohne Angst vor dem Abstieg – verstärkte er sein Kader gleich mit sieben Stammspielerinnen aus dem Nationalliga B-Team, wobei nur sechs zum Einsatz kamen. Der Gast aus Oerlikon liess sich dadurch aber überraschend wenig beeindrucken und dominierte die erste Hälfte klar. Trotz des teilweise sehr harten Einsteigens des Heimteams blieb der FCOP spielbestimmend und in der 14. Minute setzte sich Adali gegen ihre Gegenspielerin durch und legte den Ball quer zu Bushati, die zum verdienten 0:1 einschoss. Fünf Minuten später musste Frehner nach einem weiteren groben Foul verletzt vom Platz. Trotz der dadurch geschwächten Offensive griff der FCOP weiterhin an und in der 29. Minute wurde Vogel an der Seitenlinie von Bösch steil lanciert, ihr Zuspiel zur Mitte konnte erneut Bushati zum 0:2 verwandeln. Trotz weitere guter Torchancen der Oerlikerinnen blieb es beim eher knappen Zweitorevorsprung nach 45 Minuten.

Nach der Pause blieb eine Reaktion des FC Schlieren vorerst aus, der FCOP war offensiv aber auch nicht mehr so präsent wie in der ersten Spielhälfte. Hatte S. Moscon zuvor ihr Team bei einigen 1:1-Situationen mit ihren Paraden vor dem Anschlusstreffer gerettet war sie in der 64. Minute machtlos gegen den schön getretenen Freistoss von der Strafraumgrenze. Obwohl der FCOP das Spiel bis zu diesem Zeitpunkt klar beherrscht hatte, wurden die Spielerinnen plötzlich nervös und gut fünf Minuten nach dem Anschlusstreffer führte ein dummer Ballverlust im Mittelfeld zum Ausgleich durch einen unhaltbaren Weitschuss. Der FCOP war jetzt völlig von der Rolle und kassierte nach 75 Minuten gar noch das 3:2 durch einen Sonntagsschuss, nachdem zuvor der Ball auch in drei Anläufen nicht aus der Gefahrenzone gebracht werden konnte. Der FC Schlieren hatte das Spiel innert gut zehn Minuten gedreht und es sah in der Folge nicht danach aus, dass der FCOP noch einmal reagieren könnte. Aber in der 85. Minute wurde Bösch einmal mehr bei einem Durchbruch an der Strafraumgrenze gefoult, der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter, den Rosato mit einem satten Schuss unter die Latte erfolgreich abschloss. Mit dem sich abzeichnenden Unentschieden war Bösch nicht einverstanden, in der 86. Minute fing sie nach einem Spurt von der Mittellinie einen Rückpass ab und spitzelte den Ball zum 3:4 ins Netz. Auch wenn der Sieg etwas glückhaft zustande kam war er letztendlich doch verdient und der FCOP kann seinen Platz an der Tabellenspitze weiter behaupten.

FCS: 1 Ismaili (C), 3 Stricker, 4 Pereira De Paola, 5 Miotti, 10 Gobet, 11 Rohr, 12 Aschwanden, 13 Jordi, 14 Seiler, 15 Bölsterli, 16 Perktas. Ersatzspielerinnen: 2 Dreyer, 6 Stutz, 7 Blank, 9 Nolli
FCOP: 1 S. Moscon, 2 Weidmann, 5 Weber, 6 Frehner, 8 Uebersax, 10 Bösch, 11 Bushati, 12 Stalder, 13 Adali, 15 F. Moscon (C), 18 Rosato. Ersatzspielerinnen: 3 Maillard, 4 Eichenberger, 16 Derungs, 17 Martinez, 20 Wyss

Tore: 14. Bushati 0:1, 29. Bushati 0:20, 64. Miotti 1:2, 69. Nolli 2:2, 75. Blank 3:2, 85. Rosato 3:3, 86. Bösch 3:4

_MG_0920
_MG_0892
_MG_0901
_MG_0906
_MG_0913