FCOP Männer 2 – FC Witikon

5. Juni 2016
Punktestand: 3 : 1

Spielbericht

Das von zahlreichen Absenzen geplagte Heimteam empfing den seit 19 Partien ungeschlagenen Leader, FC Witikon.

Der FC Witikon behauptete von Beginn weg viel Ballbesitz und setzte sich in der Hälfte des FCOP fest. Der FCOP verteidigte stark und liess nur wenige Chancen zu. Lediglich nach zwei Freistössen wurde es vor dem Tor des FCOP brenzlig. Kunz klärte 2 mal souverän. Dem FCW wurde zudem ein Abseitstor zurecht aberkannt. Die grösste Chance der ersten Halbzeit verzeichnete aber der FCOP als Vogel durchstartete, Freund und Feind stehen liess und auf Carneiro spielte. Dieser liess den Innenverteidiger mit einer Finte aussteigen und platzierte den Ball nur knapp neben den linken Pfosten. Mit dem 0-0 ging man in die Pause.

In der zweiten Halbzeit setzte Carneiro gleich ein Ausrufezeichen! In der 48. Minute zog er von links in Richtung Mitte, umtanzte einen Gegner und knallte den Ball unter den rechten Pfosten ins Lattenkreuz. 1-0 FCOP und grenzenloser Jubel. In der Folge sah sich Witikon zum Handeln gezwungen und spielte nun noch einen Tick offensiver. Dies schuf viel Platz für die Örlikoner, den sie auch nutzten. Vogel wurde herrlich von Nsingi in den Lauf gespielt und eilte dem Innenverteidiger davon. Im eins-gegen-eins mit dem gegnerischen Torhüter behielt letzter die besseren Nerven und vereitelte die Chance. Nur wenige Minuten später liess Vogel einen halbhohen Pass auf Mancino abtropfen, der ihm direkt in den Lauf spielte. 20 Meter vor dem Tor brachte sich dieser in eine gute Schussposition und liess seinem rechten Fuss freien Lauf. In herrlicher Roberto Carlos Manier flog der Ball mit Aussendrall unter das linke Lattenkreuz. 2-0 FCOP. Man traute seinen Augen kaum. Der 2-Tore Vorsprung währte jedoch nur 2 Minuten. Die sonst perfekte Abwehr gewährte dem gegnerischen Mittelstürmer für ein Mal zuviel Platz, sodass sich dieser in den 16er tanken konnte und einnetzte. Sämtliche psychologischen Vorteile lagen nun beim FCW, welcher Blut geleckt hatte und mit diversen Auswechslungen noch mehr Offensiv-Potenzial auf den Platz brachte. In der Folge hiess dies, noch mehr Platz für den FCOP in der FCW-Hälfte. So auch in der 75. Minute, als Hilali auf Pass von Mancino alleine vor dem starken FCW-Torhüter im 1:1 scheiterte. 5 Minuten später machte Vogel nach einer Kopfballverlängerung Rafatis alles klar und schoss den Ball nach einem 30 Meter Lauf aus 16 Metern unhaltbar für den Goalie ins rechte untere Eck. 3-1 nach 80. Minuten; damit hätte auf dem Neudorf keiner gerechnet. Die sehr fair geführte Partie, mit einem tollen Schiedsrichter, endete mit dem Sieg für die Platzherren.

In der wohl taktisch besten geführten Partie in dieser Saison bescherte der FCOP dem schier unbesiegbaren FCW die erste Niederlage in dieser Saison. Die 3 Punkte sind nicht gestohlen und hochverdient. Mit einer nie gesehenen taktischen und willensstarken Leistung aller 13 Akteure, liess der FCOP den FCW aus dem Spiel heraus zu keinen Chancen kommen. Alle Spieler legten trotz der warmen Temperaturen eine ungemeine Lauf- und Kampfbereitschaft an den Tag, die man so seit Langem nicht mehr gesehen hatte. In den folgenden 2 Partien kann der FCOP noch viel bewirken und den Verlauf der Gruppe 3 massgeblich beeinflussen: Er tritt in der nächsten Partie gegen den abstiegsgefährdeten Rot Weiss Winikon an und im letzten Spiel gegen den Tabellenführer FC Unterstrass. Man wird den beiden Teams sicherlich keine Geschenke verteilen und mit derselben Einstellung ins Spiel gehen, wie gegen den FC Witikon.

FC Oerlikon/Polizei II – FC Witikon 3:1 (0:0)
Sportplatz Neudorf. – 80 Zuschauer. – Torfolge: 48. Carneiro 1:0, 72. Vogel 2:0, 74. FCW 2:1, 80. Vogel 3:1. – FCOP: Kunz; Krause, Tschuor, Nsingi, Bianco; Bernhard (60. Rafati), Mancino, Angst, Tarchini, Carneiro (70. Hilali); Vogel (88. Mustafa). – Bemerkungen: FCOP ohne Kuzu (Bank), Perera, Gabrieli (verletzt), Frangella, Mele, Sterjoski (gesperr). gelbe Karten: Carneiro 72., 80. Mancino

Aufstellung

23. Flavio MancinoAssistierenGelbe Karte
7. Dominic VogelTorTorAssistieren
8. Michel Tschuor
TorGelbe Karte
13. Marco Bianco
27. Felix Krause

Ersätze

6. Behruz RafatiAssistierenErsatz
Ersatz
Ersatz7