FCOP Frauen 1 – FC Rapperswil-Jona

11. Juni 2017
Punktestand: 2 : 2

Spielbericht

Trotz seiner Dominanz konnte der FCOP in der nachmittäglichen Gluthitze froh sein, dass er nach zwei unglücklichen Gegentoren zumindest das Unentschieden erreichte. Der Gast aus Rapperswil-Jona zeigte eine eindrückliche Effizienz, mit drei Torchancen schaffte er es, zwei Treffer zu erzielen.

Bei wolkenlosem Himmel und gefühlten 34 Grad startete das Heimteam gut in die Partie und setzte den FCRJ von Beginn an unter Druck. Mit schönem Kombinationsfussball setzten sich die Oerlikerinnen immer wieder in der Platzhälfte der Gegnerinnen fest, ohne jedoch zu klaren Torchancen zu kommen. In der 14. Minute kam das Heimteam zu einem indirekten Freistoss in der gegnerischen Platzhälfte. F. Moscon legte den Ball Bösch vor, die aus aus knapp 30 Metern mit einem unhaltbaren Schuss via Pfosten genau ins Lattenkreuz traf. Der FCOP blieb auch nach dem Führungstreffer dominant, musste aber in der 39. Minute den eher überraschenden Ausgleichstreffer hinnehmen. S. Moscon konnte zwar zwei Schüsse aus nächster Nähe abwehren, beim zweiten Mal gelangte der Ball zur Mitte, wo eine Rapperswilerin bereitstand und nur noch einzuschieben brauchte.

In der 68. Minute war es erneut der FCRJ, der – entgegen dem Spielverlauf – nach einer sehenswerten Kombination das 1:2 erzielte. Der FCOP reagierte vehement und knapp eine Minute später wurde Uebersax in die Tiefe angespielt, ihren platziert getretenen Abschluss lenkte Cavelti mit einem sensationellen Reflex an den Pfosten. Trotz der hitzebedingt nachlassenden Kräfte versuchte das Heimteam, den Rückstand aufzuholen. In der 80. Minute schlenzte Beck nach einem Doppelpass mit Martinez den Ball in die entfernte hohe Torecke – auch hier war Cavelti machtlos. Danach hatte das Heimteam durchaus noch seine Chancen auf einen Sieg, die Intensität der Partie und vor allem die Hitze forderten jedoch ihren Zoll und so blieb es beim aus Oerliker Sicht etwas enttäuschenden Unentschieden. Das Betreuerduo Vicedomini und Amsler zeigte sich dennoch sichtlich zufrieden, sie hatten wohl eine der stärksten Leistungen ihres Teams in der 1. Liga gesehen und können sich auf die nächste Saison freuen!

Die anschliessende Saison-Abschlussfeier forderte auch den Berichtverfasser, weshalb es ausnahmsweise etwas länger dauerte, bis der Matchbericht online ging. (sb)