19. Oktober 2019
Punktestand: 0 : 3

Spielbericht

In einer eher trägen Partie gewannen die Oerlikerinnen in Wil dank zwei frühen Toren und einem Treffer in der Nachspielzeit klar mit 3:0.

Beim FCOP fehlten mit Maillard, Meier, Nobili, Uebersax, Weber und Wipf gleich mehrere Akteurinnen. Trotzdem spielte er von Beginn weg druckvoll und kam bereits in der zweiten Spielminute zum ersten Tor: Gimmi konnte einen Freistoss von Egli aus rund 20 Metern nur nach vorne abwehren, Rosato reagierte am schnellsten und schoss das 1:0. Knapp vier Minuten später startete Bösch mit dem Ball an der Mittellinie, lief durch die zu passive Wiler Defensive bis in den Sechzehner und schloss mit einem satten Schuss in die weite Torecke zum 2:0 ab. Danach dümpelte das Spiel vor sich hin, der FC Wil war harmlos, der Gast aus Zürich verteidigte absolut solide, blieb aber offensiv eher blass. Ein wuchtiger Kopfball von Roscic an die Latte kurz vor der Pause hätte beinahe die Vorentscheidung gebracht, es blieb jedoch beim Pausenstand von 2:0.

Nach dem Seitenwechsel schaltete der FCOP nochmals einen Gang zurück und das Heimteam kam besser ins Spiel, ohne Donati im Tor der Zürcher wirklich zu fordern. Nach einer Stunde waren es erneut die Gäste, die das Spieldiktat übernahmen, es dauerte jedoch bis in die erste Nachspielminute, ehe Vogel nach einem schönen Dopplepass von Murbach und Rosatzin den Ball steil zugespielt bekam, sich gegen zwei Wilerinnen durchsetzte und Gimmi zum Endresultat von 3:0 bezwang.

Kommentare sind geschlossen.