9. August 2020
Punktestand: 2 : 1

Spielbericht

Nach dem klaren 7:0 Sieg gegen den Zweitligisten FC Baden waren unsere Frauen gegen die U19 des FC St.Gallen-Staad von Beginn weg stärker gefordert. Trotz spielerischer Klasse, Schnelligkeit und physischer Stärke scheiterten die Gäste aus der Ostschweiz an der Routiniertheit der Oerlikerinnen – ein Unentschieden hätten sie sich dennoch klar verdient gehabt.

Die Staaderinnen starteten furios in die Partie und machten von Beginn weg Druck. Sie waren viel beweglicher als die Oerlikerinnen und hatten klar mehr Ballbesitz. Die Defensive des Heimteams war aber jederzeit auf ihrem Posten und liess keinen gegnerischen Abschluss zu. Nach zehn Minuten kam der FCOP besser ins Spiel und erarbeitete sich mehrere Chancen, die aber alle erfolglos blieben. Noch vor dem Seitenwechsel gelang den Ostschweizerinnen der nicht unverdiente Treffer zum 0:1.

Nach der Pause starteten die Gäste wieder mit viel Druck, die FCOP-Abwehr und Zuberbühler im Tor liessen aber keinen Gegentreffer mehr zu. Beim FCOP war nach wie vor die Chancenauswertung ungenügend. Nach gut einer Stunde lancierte Donati mit einem perfekten Pass in die Tiefe Franscini, die Ackermann keine Abwehrchance liess und mit ihrem schwächeren linken Fuss den 1:1 Ausgleich erzielte. Mit zunehmender Spieldauer machte sich die grosse Hitze bemerkbar, Fehlpässe und Unkonzentriertheiten häuften sich auf beiden Seiten, blieben aber vorerst ohne Konsequenzen. Die jungen Ostschweizerinnen hatten sich aber offensichtlich durch ihre Spielweise mehr verausgabt als das Heimteam und gerieten in der Schlussphase stärker unter Druck. In der Nachspielzeit eroberte sich Bösch mit viel Glück einen Prellball gegen zwei Staaderinnen und bezwang im Anschluss Ackermann mit einem satten Flachschuss in die weite Ecke.

Trotz vieler verletzungs- und ferienbedingter Absenzen hat der FCOP überzeugt und kann zuversichtlich in die neue Saison starten. (sb)

Kommentare sind geschlossen.